Donnerstag, 28. Mai 2015

Im Moment... | Schreibzeit im Mai

Nach dem ganz schön tiefgründigen Thema der letzten Schreibzeit, hat sich Bine von waseigenes diesen Montag ein etwas leichteres Thema ausgesucht.


...denke ich: wie immer viel zu viel. Und meistens alles gleichzeitig. Ich dachte immer, das ist eine Familienkrankheit, aber auf vielen anderen Blogs, die an der Schreibzeit teilnehmen, schreiben bei diesem Punkt fast alle Mädels/Damen, dass sie zu viel denken. Vielleicht ein Problem unser Zeit, dass frau alles auf einmal bedenken muss und gedanklich an vielen parallelen Baustellen arbeiten?

...mag ich: dass es abends endlich länger hell ist und ich auch nach der Arbeit noch was auf die Reihe bekomme. Dass es morgens früh hell wird und es mir dadurch etwas leichter fällt, aus den Federn zu kommen - zumindest ein bisschen.

...mag ich nicht: immer funktionieren müssen. Die doofe Schneckenplage im Garten.

...fühle ich: mich wahnsinnig müde. Und voller Urlaubsvorfreude.

...trage ich: eigentlich immer die gleichen paar Outfits. Ich müsste dringend shoppen gehen, aber 1. gehe ich äußerst ungern shoppen und 2. will ich unbedingt noch ein paar lästige Kilos loswerden, bevor ich Geld für neue Klamotten ausgebe.

...brauche ich: Urlaub. Schlaf. Regelmäßige Kuscheleinheiten. Einen Haarschnitt.

...nervt mich: Vor allem meine eigene Genervtheit! Und meine Müdigkeit, die wohl die Ursache für ersteres sein dürfe.

...will ich: einfach mal den Kopf ausschalten. Eine frische Meeresbrise um die Nase und Sand zwischen den Zehen.

...höre ich: ein penetrantes Rauschen in meinem Kopf. Im Auto meistens Radio.

...mache ich: Urlaubspläne.

...esse ich: zu viel und zu ungesund mangels Zeit und Muße für schöne Rezepte und aufwendiges Schnippeln.

...trinke ich: zu wenig. Wenn ich doch mal dran denke, dann bevorzugt stilles Wasser, Saftschorle oder auch mal ein Feierabend-Radler.

...rieche ich: sehr empfindlich, was oft zu gefühlter Geruchsbelästigung führt.

...vermisse ich: meine innere Gelassenheit. Die Sonne.

....bedaure ich: dass die Tage oft viel zu schnell vorbei rasen.

...träume ich: nicht mehr ganz so viel wirres Zeug wie sonst immer. Von einer Holzterrasse mit Pergola und Blick auf die Alpen.

...danke ich: meinem wunderbaren Mr Right für seine großartige Unterstützung, sein offenes Ohr und seine starke Schulter! Meinen Eltern dafür, dass es mich gibt und dass sie immer für mich da sind.


Die Links zu den anderen Schreibzeit-Teilnehmern findet ihr hier unter Bines eigenem Eintrag.

Claudi
Mrs Always Right

Kommentare:

  1. ... ich shoppe auch nicht gern, habe auch ein penetrantes Rauschen im Kopf und esse ungesund Das mit dem vielen Denken ist mir übrigens auch aufgefallen. Eigenartigerweise wird die Schreibzeit äußerst ernsthaft und gewissenhaft abgearbeitet. Kein Funke von Fröhlichkeit, nichts wird mal auf die leichte Schulter genommen, alles wiegt schwer. Warum, habe ich mich gefragt, warum sind wir immer so ernst bei diesen Dingen? Wir denken manchmal zu viel und fühlen zu wenig .... daraufhin gab es bei mir die Currywurst -augenzwinkernd - komm, ich geb eine aus. Hilft zwar nicht gegen das Rauschen, schon gar nicht gegen die Kilos und ungesund ist sie auch, egal! ;)

    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sofort dabei! ;) Die Idee mit der Currywurst-Schreibzeit war echt sehr toll! Ich musste herzlich lachen!
      Danke für deinen lieben Kommentart! :)
      LG, Claudi

      Löschen
    2. Hallo Ihr beiden! Genau das ist mir auch aufgefallen. Alle denken zu viele und fühlen sich durch schwer und voll im Kopf. Irgendwie schlimm... gleichzeitig finde ich es aber klasse, dass bei der #Schreibzeit sich so viele "ausziehen" und echt Gedanken und Gefühle runterschreiben.
      Danke, dass Du mitgemacht hast!
      Liebe Grüße, Bine

      Löschen